Das Labor des wirklich ganz und gar nicht schönen Grauens

Eine Fotogeschichte, die man unbeding ernst nehmen sollte ... wenn man gerade nichts anderes hat, was man ernst nehmen muss.

Bilder und Text ©Hanna Julian

 

 

 

 

Es begann in einem Wald wie er bei mir und dir vor der Tür steht.

 

Einer mit Bäumen und so.

 

Dort hindurch führte ein kleiner Weg.

 

An der Seite rauschte ein Bach.

 

Die Vögel hätten in der Frühlingssonne gesungen ... wenn nicht noch Winter gewesen wäre.

 

 

 

 

 

Vielleicht hätte ich ahnen müssen, dass etwas nicht stimmte, als ich diesen Testballon in den Zweigen entdeckte.

 

Vielleicht aber auch nicht.

 

 

 

Denn bei näherem Hinsehen sah er eigentlich ganz harmlos aus.

 

Beinahe ein wenig verspielt und ... rosa!

 

Nun gut ... spätestens jetzt HÄTTE ich etwas ahnen müssen.

 

 

 

 

Aber manchmal guckt man halt einfach nur blöd ...

 

 

... und denkt dabei nicht viel.

 

 

 

Spätestens aber als die Gegend unwirtlicher wurde, beschlichen mich dann doch Zweifel ...

 

 

... hatte ich wirklich den Herd abgeschaltet?

 

 

 

Plötzlich sah ich eine Treppe.

 

 

Sie wuchs sozusagen aus dem waldigen Boden.

 

 

Ich stieg sie hinauf, weil ich hoffte, dass es den Wald oben wieder in bunt, statt in Schwarz-Weiß-Bildern geben würde.

 

 

 

 

Das klappte anfangs allerdings nicht ganz so, wie ich mir das vorstellte.

 

 

Ich versuchte das gelassen zu nehmen.

 

 

Gelassenheit ist übrigens mein zweiter Vorname.

 

 

Hanna Gelassenheit Julian. (Klingt doof, macht aber Eindruck)

 

 

Ich folgte weiter dem Weg.

 

 

Bis ... (dramatische Pause - dann bitte erst zum nächsten Bild - danke!)

 

 

 

 

Bis ... ein großer unheimlicher Turm vor mir aufragte.

 

 

Er gehörte zu einem großen Gebäudekomplex.

 

 

Ich sah auf meiner Wanderkarte nach, aber dort war nichts dergleichen verzeichnet.

 

 

Also nahm ich einen Stift aus meiner Tasche und kritzelte "Unheimlicher Turm mit großem Gebäudekomplex" auf die Karte. 

 

Ich steckte den Stift wieder ein und blickte zufrieden auf meine Karte.

 

Super, jetzt wusste ich wieder wo ich war.

Doch dann geschah es!

Neben dem Turm entdeckte ich ein geheimes Bassin - man könnte auch Becken dazu sagen, aber das klingt nicht so französisch.

 

Als ich den Inhalt sah, wurde mir etwas sofort klar:

 

1. Dies war ein geheimes Labor von Aliens.

 

2. Sie versuchten hier menschliches Leben herzustellen was ...


1 .Blöd war, und

2. nicht besonders gut gelang.

 

 

 

 

 

 

 

Offenbar hatten sie es jedoch irgendwie geschafft, einzelne menschliche Körperteile aus dem Waldboden wachsen zu lassen.

 

Das war ... unheimlich!

 

 

 

Zum Glück fand ich einen Fluchtweg, der mich weg führen sollte, von diesem grauenvollen Ort.

 

Bevor ich mich in die eisigen Fluten stürzte, die mich durch ein Nadelöhr in den Teil der normalen Wildnis bringen sollte, blickte ich zurück auf das Gebäude, von dem ich mir nur in meinen schlimmsten Albträumen vorzustellen vermag, was es wohl beherbergt.

Ich glaube, ich konnte gerade noch in letzter Sekunde entkommen.

 

Und seither frage ich mich:

 

Bist DU vielleicht einer von IHNEN?

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    hannajulian (Montag, 07 Februar 2011 20:21)

    Ende ;-)

  • #2

    Yvi (Montag, 07 Februar 2011 20:33)

    Absolute Klasse. Du hast echt was drauf, dass muss man Dir lassen. Bitte mehr davon :-D

    LG Yvi

  • #3

    hannajulian (Montag, 07 Februar 2011 20:37)

    Danke, Yvi!
    Ich bin manchmal echt ... bekloppt. LOL
    Aber das weißt du ja. ;-)

  • #4

    artis (Montag, 07 Februar 2011 22:00)

    Klasse! Geniale Idee.
    Körperteile *lach* und dein Fluchtweg sieht beinahe aus wie ein Schlüsselloch. Toll!

  • #5

    hannajulian (Montag, 07 Februar 2011 22:03)

    Danke, artis! :D

  • #6

    Larissa (Montag, 07 Februar 2011 22:11)

    Hihi! Total witzig! Hab schon so lang nich mehr bei dir gelesen.

    LG, Larissa

  • #7

    Angie (Montag, 07 Februar 2011 22:12)

    Das ist ja eine Superidee. Darauf kannst auch nur du kommen. Klasse!
    Derartige Körperteile habe ich auch mal gefunden, sogar im Doppelpack. :)
    Das Fluchtweg-Schlüsselloch ist einmalig.
    Du darfst gern mehr von deiner überschüssigen Kreativität hier zeigen. :D

  • #8

    hannajulian (Montag, 07 Februar 2011 22:16)

    @Larissa
    Danke dir! :-)
    Dann wird es aber Zeit, dass du mal wieder bei mir liest. ;-)
    Neue Kurzgeschichte gibt es auch gerade aktuell.

    @Angie
    *lach* Dankeschön! Im Moment bearbeite ich häufiger Bilder, und bei dem, das ich hier zuletzt in der Geschichte zeige, spielte sich dieser Film vor meinem geistigen Auge ab ... schlimm, schlimm! :D

  • #9

    Zacharias Fuchs (Montag, 07 Februar 2011 22:27)

    Liebste Hanna,

    ich habe mich sehr gefreut, die Geschichte zu lesen. Sie war herrlich erfrischend und witzig. Davon darfst du gerne mehr schreiben, ich bin immerwieder begeistert von deiner Kreativität und ich hab dich lieb. Ganz dolle.

    Gruß und Kuss,
    der Zacharias

  • #10

    hannajulian (Montag, 07 Februar 2011 23:00)

    Lieber Zacharias,

    ich nehme all das gerne an: Lob, Gruß und Kuss!

    Freue mich sehr über deinen Eintrag! :-)
    Mal sehen, ob das meine Fantasie nicht noch anstachelt. *g*

    Gruß und Kuss zurück,

    Hanna

  • #11

    Nienna (Dienstag, 08 Februar 2011 11:35)

    - Bist Du vielleicht einer von IHNEN? -

    *lach* Sind WIR das nicht alle???
    Sehr schön, Kira, ist mal was anderes.

    LG,Nienna

  • #12

    hannajulian (Dienstag, 08 Februar 2011 12:05)

    Hallo Nienna,

    ja, irgendwie sind wir wohl tatsächlich alle merkwürdige Geschöpfe, die aus äußerst dubiosen Umständen das Licht der Welt erblickt haben. LOL

    Mit der Anrede Kira verwirrst du hier den ein oder anderen Leser ;-) Aber da mir das selbst schon passiert ist *g* und ich eh drauf höre, ist das halb so wild.

    Ganz lieben Dank für deinen Kommentar! *knuddel*

    LG,
    Hanna

  • #13

    Martin (Dienstag, 08 Februar 2011 14:16)

    Hi

    Schöne Geschichte - hat Spaß gemacht zu lesen. Guter Navigationstrick. Dann weiß man ja immer wo man ist. Braucht nur Stift und Zettel ;-)

    Gruß

  • #14

    hannajulian (Dienstag, 08 Februar 2011 15:05)

    Lieben Dank, Martin :-)
    Freut mich, wenn du Spaß hattest!

    LG,
    Hanna

  • #15

    Nara D (Sonntag, 13 Februar 2011 21:06)

    *gröööööl* Ich schmeiß mich weg! Das ist ja wunderbar!
    Ach Hanna, genau so etwa habe ich gerade gebraucht *g*

    Also der Turm kommt mir irgendwie bekannt vor...bin ich am Ende etwa auch einer von ihnen? :D

  • #16

    hannajulian (Sonntag, 13 Februar 2011 22:24)

    LOL, ach Nara, du bist ganz bestimmt keiner von denen! Wir konnten doch gemeinsam fliehen, erinnerst du dich? Hätten wir da schon geahnt, wie gefährlich dieser Turm ist ... wann gehen wir denn wieder hin? :D

  • #17

    Stefan (Montag, 03 März 2014 18:54)

    Tolle Story:)))
    Im hiesigen Wald gibt es auch ähnlich unheimliche Orte.Ob das ein Zufall ist?

    MEHR DAVON!!!!