05. Dezember

Es war einmal in einer weit, weit entfernten Galaxis. Oh, Mist, den Anfang gibt es ja schon.

 

Na gut, dann eben so:

 

Es war einmal ein Schaf, das stand auf einer Wiese direkt vor dem Haus. Tagsüber fraß es Gras und nachts sah es in den Sternenhimmel. Ab und an schlief es auch, aber das trägt nichts zur Handlung dieser Geschichte bei, deshalb wird es nicht extra erwähnt.

 

Als es nun also eines Nachts auf der Wiese stand und in den Sternenhimmel sah, geschah das Unfassbare. Ich weiß, das geht jetzt etwas zu schnell, aber für eine lange Überleitung fehlt mir die Zeit.

Ein Stern fiel vom Himmel, aber er verglühte nicht etwa, sondern landete mit einem satten PLOFF genau vor Schafs Pfoten … äh, Füßen. Tut mir leid, ich schreibe sonst oft über Katzen.

 

Der Stern lag einfach eine Zeitlang so rum. Das Schaf machte große Augen. Dann räusperte es sich, damit die Geschichte weitergeht. Der Stern – der von nahem betrachtet wie ein Klumpen Dreck aussah .. nur ohne dreckig zu sein, machte plötzlich KNACK! Die Lautmalerei muss leider sein – ich komme aus der Comicgeneration, also, nicht die Computeranimierte, sonder die … ach, egal.

 

Der obere Teil des Sternes flog davon und blieb im Gras liegen. Das Schaf guckte doof. Und es guckte noch doofer, dööfer, also, total doof, als aus dem Inneren des Sterns ein Schaf mit Raumfahrerhelm herausschaute.

 

„Willst du mit mir kommen?“, fragte das Raumfahrerschaf. Seine Stimme klang etwas dumpf, wegen dem Helm und so. Außerdem hatte es einen starken Akzent, denn da, wo es herkam, sprach man kein Schafisch, sondern nur einen Dialekt davon.

 

„Nö“, erwiderte unser Schaf gänzlich ohne Akzent, darum dauerte es auch etwas, bis das Raumfahrerschaf verstand, dass es einen Korb bekommen hatte. Es zuckte mit den Schultern, zog den Kopf ein und WUSCH sauste es mit seinem Stern wieder davon.

 

Und jetzt ist die Geschichte aus. Es sei denn, ihr möchtet noch etwas darüber hören, wie das Schaf glücklich bis ans Ende seines Lebens Gras fraß und nachts in den Sternenhimmel sah. Aber manchmal … ja, manchmal schlief es auch.

 

;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Spinner´s End (Montag, 05 Dezember 2011 08:04)

    Liebe Hanna!
    Ich finde deine Geschichten echt großartig - auch diese gefällt mir, obwohl sie so ganz anders ist :).
    LG Spinner´s End

  • #2

    Vampirmietze (Montag, 05 Dezember 2011 10:57)

    LOL die Geschichte kriegt die Lütte heut Abend vorgelesen ^^

  • #3

    hannajulian (Montag, 05 Dezember 2011 11:27)

    @Spinners
    Freut mich, dass du auch meine etwas schrägen Storys magst! :D

    @Vampirmietze
    Oh, ich glaube, dann kommt demnächst noch etwas, das sich als (amüsanter) Vorlesestoff eignet. ;-)

  • #4

    Maria (Montag, 05 Dezember 2011 21:09)

    *gggggg*
    Klasse...

  • #5

    Tina - OSF ;-) (Montag, 05 Dezember 2011 22:12)

    Huhu Hanna, ich liebe gerade die schrägen Geschichten... und grinse gerade ständig vor mich hin... :-)

  • #6

    artis (Montag, 05 Dezember 2011 23:17)

    Ich lach mich schlapp. Typisch Schaf ... *lach*
    Gefällt mir, gerade weil's sehr speziell ist.

    Liebe Grüße
    artis

  • #7

    Landwind (Dienstag, 06 Dezember 2011 00:45)

    Verbeugt sich ehrfurchtsvoll vor Hanna, muss dabei aber immer noch grinsen ob der wunderbaren Schafgeschichte.
    Die Erzählerkommentare sind sehr lustig, und dabei kann das so leicht schief gehen. Respekt!!

  • #8

    inthuytion (Dienstag, 06 Dezember 2011 00:58)

    Großartig! Ich habe herzhaft gelacht. Danke. :)

  • #9

    Andrea (Dienstag, 06 Dezember 2011 13:24)

    Echt komisch und vor allem so anschaulich beschrieben :) Sehr schön.

  • #10

    Laura (Freitag, 09 Dezember 2011 09:55)

    Was für eine Idee! LOL

    LG Laura

  • #11

    Chrissi (Samstag, 17 Dezember 2011 22:59)

    *lol* Das ist mal ne schafe Story! Und so wunderbar typisch dein Humor. :D Also ich hätte absolut nichts gegen einen weitere Schafgeschichte. :)

  • #12

    Yvi (Dienstag, 20 Dezember 2011 19:55)

    Yeah, absolut klasse *kicher*

  • #13

    Nienna (Freitag, 30 Dezember 2011 23:05)

    *hihi* das ist ja mal was anderes. Wirklich schräg :)